Hilfe, mein Kind ist wie mein Ex!

Tanja Goettmann_Familienberatung nach Jesper Juul

​Hilfe, mein Kind ist wie mein Ex

In diesem Artikel schreibe ich über die Situation die mir häufig bei der Arbeit mit Eltern begegnet, die sich getrennt haben. Oder sich in ein unglücklichen Beziehung befinden.​

Vielleicht kommt Ihnen das bekannt vor?​ Ihr Kind zeigt Verhaltensweisen, die Ihnen bei Ihrem Partner*in schon nicht gefallen. Die Sie verletzen und unter denen Sie leiden?

Ich kenne von Müttern/Vätern den verzweifelten Satz: „Jetzt bin ich meinen Partner*in los und stelle fest, dass ich mit meinem Sohn/Tochter das gleiche Problem habe“.

Für die Eltern ist das eine sehr belastende und schier ausweglose Situation.

Die Verzweiflung geht bei manchen Eltern so weit, dass Sie darüber nachgedacht haben, ob es nicht besser ist, wenn das Kind bei dem anderen Elternteil lebt.

Ein Teufelskreis entsteht

Auch für die Kinder selbst ist es schlimm. Sie fühlen, wenn auch unbewusst, dass sie mit gewissen Verhaltensweisen ihrem anderen Elternteil gleichen und genau damit viel Ablehnung erfahren. Wenn ich mit Eltern in Beratungen darüber spreche, entsteht häufig der Satz:“ Dann kann mein Kind das doch einfach lassen“.

Leider ist es nicht so einfach für Ihr Kind. Kindern fällt die Aufgabe zu, Ihren Eltern die eigenen Entwicklungspotentiale aufzuzeigen. Kinder kommen aus dieser Rolle nur heraus, wenn Eltern sie daraus entlassen. Das bedeutet, wenn Eltern sich Ihren Schwächen stellen und​ bereit sind sich weiter zu entwickeln. ​

Kinder sind Entwicklungshelfer ihrer Eltern

Kinder zeigen Ihren Eltern ​mit enormer Treffsicherheit ihre Problemstellen auf. Also genau diese Eigenschaften bei dem ​Sie als Mutter/Vater Schwierigkeiten haben.

Ein konkretes Beispiel:

Eine Mutter aus meiner Beratung hat sich über eine sehr lange Zeit von Ihrem Mann respektlos behandeln lassen. Sie fühlte sich nicht ernst genommen und ihre Bedürfnisse wurden ignoriert. Es ist Ihr nicht gelungen, sich gut für sich einzusetzen. Nach vielen Jahren unglücklicher Ehe hat sie die Konsequenz gezogen und sich getrennt.

Das gemeinsame Kind, ihre Tochter lebt weiterhin bei ihr. ​Mit zum Teil identischen Verhaltensweisen des Vaters. Die Beziehung von der Mutter zu ihrer Tochter leidet enorm darunter und wird schlechter. Sie fühlt sich hilflos und hat mal keine Idee, wie Sie diese harte Nuss für sich knacken kann. 

​​Die Mutter bittet mich um Unterstützung und gemeinsam finden wir heraus, wie sie aus diesem Dilemma herauskommt. Und zwar so, dass Sie sich gut um sich kümmern und gleichzeitig die Beziehung zu ihrer Tochter verbessern kann. Großes Thema ist dabei, sich um ihre Grenzen zu kümmern und dafür einzustehen. ​

​Ohne, dass Sätze fallen :“Du bist wie dein Vater“!

Ihre derzeitige Lebenssituation ist die Chance die Beziehung zu sich selbst und zu ihrer zu verbessern.

Das Zauberwort heißt Beziehungskompetenz. Darauf gehen ich in meinem nächsten Blogartikel ein.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und nicht wissen, wie Sie diese schwierige Situation für sich gut lösen können, schreiben Sie mich an.

In einer kostenlosen Kurzberatung schaue ich auf Ihre individuellen Schwierigkeiten und wir finden gemeinsam eine Lösung. Damit Sie sich mit sich selbst und Ihrem Kind wohlfühlen können. 

Ich freue mich auf Sie, gemeinsam schaffen wir das!

Herzliche Grüße

Tanja Göttmann

– Tanja Göttmann –

Tanja
 

Sozialarbeiterin, Familientherapeutin (Ausbildung im ddif, Berlin)

>
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner